Tour de France – mit der RSG Buchenau…

von Jutta Keppler

Tour de France 2014

Ein Erlebnisbericht vom Streckenrand

Vom 12. – 14.07.2014 waren wir im Elsass am Streckenrand, hatten dazu Unterstützung/Begleitung von WA-Kommisären und Freunden.
Die Stimmung neben der Strecke ist immer wieder was ganz besonderes – kann man kaum beschreiben, muss man erleben. Allein die Ankunft der Zuschauermassen am Berg bringt Stimmung und wenn es dann heißt „ach, die Buchenauer sind auch hier“ ist man schnell im Gespräch. Die Durchfahrt der Werbekarawane putscht richtig auf und wenn die Fahrer kommen gibt es kein halten mehr. „Allez, allez, allez“

Nach unserer Ankunft am Freitagabend in Gueberschwihr konnten wir uns bei einem geselligen Abend im Hofe der Familie Fischer kennenlernen und am Grill stärken für den nächsten Tag.
Da wir am Samstag erst zur Zielankunft in Gérardmer sein wollten blieb am Vormittag genug Zeit für eine Wanderung durch die Weinberge um Gueberschwihr mit 2. Frühstück und Weinprobe zwischen den Reben. Ein Dank an Nicole für die Führung und Erklärungen, ebenso wie an Anne-Sophie und Francois für die Bewirtung und Verpflegung.
Unsere Zeit in Gérardmer war leider recht feucht. Am Berg mit Blick auf die Rennstrecke und 2 große Bildschirme waren wir über den Rennverlauf informiert und insgesamt tat der Regen auch der allgemeinen Stimmung keinen Abbruch. Und irgendwann waren die Füße wieder trocken…
Sonntag hatten wir einen Premiumplatz: wir konnten das Wohnmobil am Cote de Gueberschwihr so parken, dass wir einerseits den Blick nach unten auf die Rennstrecke hatten (so sahen wir den Tross im Tal kommen) und andererseits konnten wir Tony Martin und Co am Berg anfeuern. Vor und nach der Durchfahrt waren wir über TV im Wohnmobil bestens informiert über den Rennverlauf.
Am Abend sahen wir auf dem Dorfplatz von Gueberschwihr bei einem Dorffest das Endspiel der Fußball-WM. 2 Bildschirme ohne Ton waren zwar nicht optimal – aber das Ergebnis zählt. Wieder wurde die Stimmung angeheizt.
Montag warteten wir am Col du Firstplan im Wald auf die Fahrer. Auch hier haben wir den Tag genossen. Wir waren ja bei der Durchfahrt des Feldes unter der Markise im Trockenen und vorher sowie nachher im Wohnmobil vorm TV auch gut informiert.

Der Familie Fischer danken wir für die Gastfreundschaft und deren Einsatz. Anne-Sophie, Nicole und Francois haben einen großen Beitrag dazugeleistet, dass die guten Vorplanungen von Marius Keppler auch durchführbar waren.
Die Truppe hat gut zueinandergepasst, obwohl wir uns vorher teils nicht kannten!
Zitat Stephi: „hammermegaaffengeiles WE“ - das können glaube ich alle bestätigen !

Zurück