Bericht des Renntages in Breidenbach 2016

von Kai Hartmann

 Buchenauer Zusammenarbeit zahlt sich aus

 BREIDENBACH – Zum Eröffnungsrennen der Radrennsaison in Hessen hatte die RSG Buchenau in das Gewerbegebiet von Breidenbach eingeladen und konnte im Abschlussrennen des Tages hochspannend gleich vier Podiumsplätze einfahren. Auf dem traditionellen rund zwei Kilometer langen Rundkurs merkte man am wechselhaften und noch kühlen Wetter, dass man sich erst am Beginn des Frühlings befand und auch manchem Rennfahrer konnte man aus dem Gesicht lesen, dass eine solch selektive Strecke am Anfang der Saison konditionell noch etwas früh kam. Die Starter der ausrichtenden RSG Buchenau zeigten aber, dass sie sehr wohl wussten, was beim Saisonstart vor heimischem Publikum auf sie zukam. Beim Rennen der Männer Eliteklasse C waren es zunächst aber die weit angereisten Gäste, die die ersten Podiumsplätze des Tages unter sich ausmachten. Schon beim Warmfahren auf der noch nassen Strecke war Moritz Horn von der RSG Gießen und Wieseck gestürzt und hatte mit großflächigen Abschürfungen einen solch heftigen Dämpfer erlitten, dass er nach sieben von 30 Runden das Rennen vorzeitig beenden musste obwohl er sich viel für das Rennen vorgenommen hatte. Und auch für manch anderen Starter war die ansteigende Start-Ziel-Gerade zum Saisonauftakt noch zu häufig zu meistern. Nach 60 Kilometern setzte sich Anton Scheuermann vom RSV Edelweiß Oberhausen in 1:39 Stunde vor Niklas Schenk vom RSV Froh Fulda und Christoph Mönig vom RSC Hochsauerland auf dem Podium der Elitefahrer durch. Thomas Lorsbach vom TV Jahn Siegen schaffte es als Vierter noch ganz dicht an das Podium.

Hinterländer in Sturz verwickelt

Spannende Duelle aus Hinterländer Sicht gab es etwas weiter hinten und auch beinahe dramatische Szenen, denn der Dernbacher Pierre Happel vom MSC Salzbödetal war mit Markus Grewe in einen Sturz verwickelt, konnte sein Rennen aber fortsetzen und hinter dem Marburger Mattias Hofacker (Siebter, Melsunger TG) und dem Bad Endbacher Bernd Pfeiffer (Neunter, SRS) Platz zehn und damit die erste von fünf Topten-Platzierungen für einen möglichen Aufstieg zum B-Klasse-Fahrer einfahren. Auf den Plätzen 15 und 16 schlossen der gestürzte Markus Grewe und Uwe-Peter Groß (beide SRS) die Ergebnisliste der Elitefahrer aus heimischer Sicht ab. Ohne erfolgreichen Eintrag in die Ergebnisliste blieb der Start von RSG-Neuzugang Christian Werner aus Hohenahr, der ebenso vorzeitig aufgeben musste wie Armin Zürcher. Während Werner am Vortag bei einem Rennen in Trierweiler bereits gut durchgekommen war, hatte Zürcher auf andere Weise mit der Ergebnisliste zu tun, denn er zeichnete den gesamten Renntag über für die Erstellung der Bestenliste verantwortlich und trug damit seinen Teil für ein erfolgreiches Auftaktrennen bei.

Tim Nissel gewinnt Nachwuchsrennen

In den folgenden Rennen der Nachwuchsklassen freuten sich der Vereinsvorsitzende Roland Wagner und seine Helfer über zahlreiche Starter die zum Auftakt des SV SparkassenVersicherung Fördercups gekommen waren. Tim Nissel von der RV Gießen-Kleinlinden gewann im Rennen der U11 – bei der U15 war Janika Schmidt auf Rang neun für die RSG Buchenau erfolgreich. Arvid Koop (RV Gießen-Kleinlinden) auf Platz zehn und Jaouen Viau auf Rang 13 waren im Rennen der U13 aus mittelhessischer Sicht erfolgreich. In der Jugend U17 kam Florian Wiegand (RV Gießen-Kleinlinden) auf Platz 14.

Die Nachwuchsfahrer der RSG Buchenau aus früheren Jahren sind inzwischen groß geworden oder derzeit noch nicht im Renneinsatz, so dass die Vorfreude der heimischen Radsportfans auf das Abschlussrennen des Renntages besonders groß war. Zuvor konnten sie sich aber noch an einem Jedermann-Rennen erfreuen, dass vielen Startern als erste Rennerfahrung diente. Hier setze sich nach 30 Kilometern und einer Renndauer von 50 Minuten der vereinslose Marco Lenc vor Dirk Keßler (RVG Rockenberg) und Rocco Schulz (Rotz Racing Team) durch.

Ausrichter im Abschlussrennen stark vertreten

Zum Rennen der Junioren und der Frauen Elite trat dann die bekannte mannschaftliche Stärke der RSG Buchenau in Erscheinung. 46 Kilometer verteilt auf 23 Runden waren in dem gemeinsam gestarteten Rennen zu absolvieren und schon auf den ersten Runden wurde deutlich, dass die RSG-Junioren mit den Frauen eine gemeinsame Strategie gegen die Konkurrenz verfolgten. „Das funktioniert nicht immer, aber es klappt schon ganz gut.“, verriet freudig grinsend RSG-Rennsportfachwart Andreas Schulz. So wechselten sich Bastian Jäckel, Paul Verstappen und Jan Hagenbruch bei ihren Attacken mit Ronja Köckerling ab, während bei den Verfolgern Sabine Werner und Paula Weg ihren Teil zu einer erfolgreichen Gesamtbilanz beitrugen. Unterschiedliche Ausreißergruppen und Abstände machten das Abschlussrennen hochspannend.

Zielsprint nach zahlreichen Fluchtversuchen

Wer versuchte die gefahrenen Runden mitzuzählen konnte leicht durcheinander kommen, so schnell wechselnten sich die Positionen, wurden Fahrer wieder eingeholt oder eine Gruppe überrundet. „Ronja (Köckerling, Anm. d. Red.) ist vorne; also muss das Rennen gleich zu Ende sein“, zeigte Armin Zürcher am Streckenrand taktisches Wissen seiner Vereinskollegin. Sie hatte zum Ende hin ein konstanten Abstand zwischen sich und ihre Verfolgerin, die erfolgreiche Triathletin Tine Holst Christensen vom RSC Mars‐Rotweiss Frankfurt, gebracht. Mit Jan Hagenbruch hatte Köckerling dann noch einen starken Begleiter an ihrer Seite. Während Köckerling nach 1:21 Stunde ihren Sieg im finalen Sprint auf der ansteigenden Zielgrade gegen ihre dänische Gegnern verteidigte, hatten Hagenbruch im Alleingang alle Zeit den Tagessieg der Junioren zu genießen. „Ein Rennen und vier Podiumsplätze, das ist schon ganz gut“ freute sich schmunzelnd Vater Arnold Köckerling über den Sieg seiner Tochter und über das Gesamtergebnis der RSG Buchenau, die durch Sabine Werner auch Platz drei im Frauenrennen und mit Paul Verstappen Platz zwei bei den Junioren innen hatte. Ein Auftakt nach Maß aus sportlicher wie organisatorischer Sicht der Vorfreude schürt auf das Dautpher Pfingstrennen, das am Pfingstmontag im Ortskern steigt.

Text: Stephan Dietel Radsportnachrichten.com

 

Zurück