Erfolg in Engen-Gottmadingen am Bodensee

von RSG Buchenau

Ron Pfeifer holt Bronzemedaille bei Deutscher Bergmeisterschaft in der Klasse U 23

Was bei der Deutschen Straßenmeisterschaft leider nicht glückte, gelang am 20.07.2013 in Engen-Gottmadingen am Bodensee.

Im Rahmen der DM-Berg fand zunächst ein Bergzeitfahren der Radbundesliga statt. Dies diente als Qualifikationslauf für die Bergmeisterschaft. Über eine Länge von 5 Km waren 200 Höhenmeter zu bewältigen. Ron entschied sich trotz eines „Hexenschusses“ der ihn am Morgen ereilte zu starten. Das Besteigen der Startrampe viel ihm schwer, als er aber auf dem Sattel saß, war es erträglich. Nach 10:46 Minuten blieb die Stoppuhr stehen, was lange Zeit der Bestwert war. Letztendlich waren Silvio Herklotz (Team Stölting) in 10:13 Minuten, Matthias Plarre sowie Sebastian Deckert beide (LKT Brandenburg) in 10:28 bzw. 10:37 Minuten schneller als der Team Quantec-Indeland-Fahrer. Dieses Ergebnis reichte zum 4. Platz in der Bundesliga-Tageswertung.

Für die DM-Berg bedeutete das, dass er mit 33 Sekunden Rückstand auf Herklotz und 18 Sekunden nach Plarre im Finallauf startete. Sebastian Deckert durfte im Finale nicht mitwirken, da er nicht mehr der Altersklasse U 23 angehört. Ron folgten mit 34 bzw. 35 Sekunden Rückstand Johannes Weber (Team Heizomat) und Franz Schiewer (LKT Brandenburg). Es bildete sich schnell eine Dreiergruppe die gemeinsam versuchte die beiden vor ihnen gestarteten einzuholen, was aber leider nicht mehr gelang. 500 Meter vor dem Ziel setzte Ron die entscheidende Attacke und setzte sich von seinen Mitstreitern ab. Somit Stand der dritte Platz und damit der Gewinn der Bronzemedaille fest.

Am folgenden Tag fand in Konstanz-Dettingen ein Bundesliga-Straßenrennen statt. Die 12 km lange Runde mit 110 Höhenmetern musste 13-mal bewältigt werden, was einer Distanz von 156 Km und 1430 Höhenmetern entspricht. Im Rennen gab es von Anfang an Ausreißversuche. Gleich in den ersten Runden konnten sich sieben Fahrer absetzen. Nachdem der Vorsprung auf dreißig Sekunden anwuchs, setzte Jonas Koch (LKT Brandenburg) mit Nikodemus Holler (Thüringer Energie) nach. Der Vorsprung wuchs auf über drei Minuten.

Im Feld reagierten die Teams von Heizomat und Stölting, während sich vorne Koch aus der Spitze alleine absetzte. Während die Verfolger sich uneinig waren und vom Feld wieder eingeholt wurden, konnte sich Mario Vogt (Rad-Net Rose Team) absetzen und zur Spitze zu Koch vorfahren. Diese behaupteten sie bis zwei Runden vor Schluss vor dem durch das rasende Tempo stark verkleinerten Hauptfeld.

Unterwegs sicherte sich Koch die Europcar-Sprintwertung und Vogt die Schmolke-Carbon-Bergwertung. Ausreißversuche in den letzten Runden wurden im Keim erstickt und vier Kilometer vor dem Ziel formierten sich vier Fahrer von Heizomat an der Spitze. Die Vorbereitung zum Sprint vollendete Alexander Grad und holte sich den Toyota-Bach-Preis. 2. wurde Eric Bothe vom (Team Jenatec Cykling) vor Silvio Herklotz (Team Stölting). Ron beendete das Rennen auf einem sehr guten 7. Platz. In der Bundesliga Gesamtwertung liegt er damit auf Rang 16.

Zurück